Route 66 - Detour / Abstecher - California - Death Valley Nationalpark

Anfahrt: Von Barstow über I-15 dann Highway 127 über Shoeshone. Von Las Vegas aus über Highway 160 über Pahrump.
Reisezeit: Winter, Frührling, Herbst
Eintritt: 20$ für - 7 Tage pro Auto
Beschreibung: Im Death Valley befindet zum Teil unter dem Meeresspiegel, es ist einer der trockensten uns heißesten Nationalparks in den USA.
Unterkünfte: Furnance Creek Inn, Furnnace Creek Resort, Furnnace Creek Ranch, Panamint Springs Resort, Stovepipe Wells Village
Webseite: Offizielle Webseite des Nationalparks
Death Valley
Death Valley
Death Valley
Death Valley
Death Valley

Das Death Valley – Tal des Todes
befindet sich zu Teilen in Kalifornien und in Nevada. Der Nationalpark liegt in der Mojave Wüste, daher ist der Death Valley National Park einer der trockensten Parks in den USA. Einige Teil des Parks liegen unter dem Meeresspiegel.

Das Death Valley wird so genannt, weil 1849 zwei Gruppen von Reisenden mit ca. 100 Wagen die Abkürzung des Old Spanisch Trail gesucht haben. Dabei verirrten sie sich im Death Valley. Sie waren gezwungen, ihre Ochsen zu essen und ihre Wagen als Brennholz zu verwenden. Sie schafften es aber doch lebend hinaus aus dem Tal. Als sie das geschafft hatten, soll eine Frau dem Tal: “Goodbye Death Valley“ zugerufen haben. Es sind im Laufe der Jahre immer mal wieder Reisende im Death Valley umgekommen, weil sie sich verirrt hatten und vor allem, weil sie nicht genug Wasser dabei hatten.

Im Death Valley gibt es viel zu entdecken, man kann dort viele Schotterstraßen zu ganz wunderbaren Plätzen fahren. Wenn man das Death Valley voll und ganz erkunden will, dann sollte man sich 3 Tage Zeit nehmen.